~ • ~ Die Lernberatung ~ • ~

Lernen findet in der Schule statt. Für Klassenarbeiten lernen die Kinder zuhause und ihre Hausaufgaben gehören nicht selten zum Begriff "Lernen" dazu. Schule und Lernen gehören unmittelbar zueinander und bestimmen den Lernalltag. Doch dies ist nur die "halbe Wahrheit". Das Lernen gehört überall zum Leben dazu. Vielen Kindern ergeht es so: Die Schule gehört schlicht nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Für Klassenarbeiten üben oder die Hausaufgaben erledigen, findet meistens weniger unter Motivation statt. Denn, wer nicht lernt, erhält schlechte Noten. Dies liegt jedoch selten an einer fehlenden Bereitschaft, sondern vielmehr an unterschiedlichen Lernschwierigkeiten. Kindern, die neues Wissen schnell und scheinbar ohne große Mühe aufnehmen können, macht das Lernen meistens sogar Spaß. Dies ist für viele Eltern sicherlich ein Traum. Doch in den meisten Fällen sieht das leider ganz anders aus. Die meisten Kinder scheinen nur mit Nachdruck und ggf. mit Strenge dazu gebracht werden zu können, sich an Ihre Hausaufgaben zu begeben oder für Klassenarbeiten zu lernen. Nicht selten treten in der täglichen Flut an Lernprozessen, denen die Kinder stetig ausgesetzt sind, Lernschwierigkeiten und Probleme auf. Völlig verständlich wenn wir den heutigen Leistungsdruck der Kinder im Alltag betrachten. 

Durch die Lernberatung möchte ich Sie und Ihre Kinder dabei unterstützen, sich mit Lerntheorien, Lernformen und Lernbedingungen auseinanderzusetzen, um die jeweils individuell passende Konfliktlösung zu erarbeiten. Damit Lernen zukünftig wieder zur Freude wird. 


Konfliktthemen die durch die Lernberatung aufgefangen und unterstützt werden können

 Welcher Lerntyp ist mein Kind?

 Wie lässt sich die Konzentration meines Kindes stärken?

 Lernplatzstruktur im häuslichen als auch schulischen Bereich

 Lernphasen und Lernpausen effizient gestalten und nutzen

 Welche Lernschwierigkeiten meines Kindes, kann ich positiv beeinflussen?

 Lernschwierigketen: z.B.: AD(H)S oder Autismus – Wie gehe ich damit um? Wie kann ich begünstigt fördern ohne zu  Überfordern?

 Medienerziehung

 Mein Kind hat in der Schule durch eine Integrationskraft Unterstützung – Wie lässt sich diese Hilfe in den familiären Alltag integrieren?

 Und viele andere mehr....